Offener Brief: Zukunft des Fahrradverleihs und der Umweltbibliothek der GRÜNEN LIGA Weimar e.V. Kündigung am Goetheplatz 9b zum 31.12.2022 –

Etabliertes Netzwerk verliert seinen zentralen Standort und Weimar ein wichtiges umweltpolitisches und zivilgesellschaftliches Angebot   Bitte um Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Objekt, um die Institution „GRÜNE LIGA – Fahrradverleih und Umweltbibliothek“ in ihrer Gesamtheit zu erhalten.

Sehr geehrte Damen und Herren, nach mündlicher Information durch Mitarbeiter der Abteilung Bodenmanagement, werden dem Mieter GRÜNE LIGA e.V. zum 31.12.2022 die Räumlichkeiten am Goetheplatz 9b gekündigt. Die Räumlichkeiten werden derzeit von einer Bürogemeinschaft bestehend aus dem Landesverband der GRÜNEN LIGA, der Regionalgruppe GRÜNE LIGA Weimar und der GL ObstNatur – einer Tochtergesellschaft der GRÜNEN LIGA Thüringen genutzt. Die Regionalgruppe der GRÜNEN LIGA zog mit der politischen Wende im Herbst 1989 in die Räumlichkeiten am Goetheplatz 9b ein. Bereits fünf Jahre später öffnete der Fahrradverleih seine Tore im Hinterhof. Eine Werkstatt mit einer Freifläche für 60 Räder, zentral und gut erreichbar, boten beste Bedingungen, um ein nachhaltiges Mobilitätsangebot für die Stadt Weimar und ihre Besucher:innen zu entwickeln, die die Region mit ihrer vielfältigen Kulturlandschaft kennenlernen wollen. Der Verleih war einer der ersten in einer Thüringer Stadt und ist seit vielen Jahren auch für Akteure wichtig, die eine größere Anzahl an Rädern buchen::  jiddisch summer // Other Music Academy (15 Räder für den Festivalzeitraum):  Bauhaus Summer School // Bauhaus Universität (Tagestouren für Gruppen zw. 10 – 25 Menschen):  Kunstfest Weimar (10 Räder für den Festivalzeitraum + einen Monat Vorbereitungszeitraum):  European Heritage Volunteers // Klassik-Stiftung Weimar// open houses (15 Räder für 14 Tage) und:  Klassenfahrten (15 – 50 Räder)Es gibt keinen weiteren Anbieter in Weimar, der Fahrräder in diesen Größenordnungen für einen längeren Zeitraum und einem individuellen Service bereitstellen kann. Der Fahrradverleih wird mit einer 30 h Stelle und viel ehrenamtlichem Engagement betrieben. Der Neuerwerb von Fahrrädern und Kauf von Ersatzteilen erfolgt über [...]

von |August 15th, 2022|Allgemein|Comments Off on Offener Brief: Zukunft des Fahrradverleihs und der Umweltbibliothek der GRÜNEN LIGA Weimar e.V. Kündigung am Goetheplatz 9b zum 31.12.2022 –|

Weimarer Umwelt- und Naturschutzverbände (BUND, GRÜNE LIGA und NABU) rufen zum Mitzeichnen auf:

Petition für die vollständige Renaturierung der Industriebrache in der Ilmaue/Oberweimar – für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung (Hochwasser-, Natur- und Klimaschutz) +++ Jetzt Mitzeichnen +++

ehemalige Industriebrache EOW-Gelände in der Ilmaue/Oberweimar Aufnahme Bleicher (2003)

Die Umwelt- und Naturschutzverbände fordern das Land Thüringen und die Stadt Weimar auf, sich für die durchgängige Wiederherstellung der Ilmaue im Bereich des ehemaligen Betriebsgeländes der Elektroinstallation Oberweimar (EOW-Gelände) auf der Basis der landes- und kommunalpolitischen Beschlüsse und Programme einzusetzen.

ALLE baulichen Anlagen werden zurückgebaut, die natürliche Geländehöhe wiederhergestellt und die Flächen vollständig renaturiert, um aktiv den Klimaschutz zu befördern um die Maßnahmen des Thüringer Landesprogramm Hochwasserschutz 2016 – 2021 und des derzeit in der Anhörung befindlichen Thüringer Landesprogramm Hochwasserschutz 2022 – 2027 umzusetzen, um die Ziele der Thüringer Strategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt zu erreichen, um die Vorgaben des Regionalplanes Mittelthüringen umzusetzen, um die Zielstellung des Flächennutzungsplanes (FNP) und des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Weimar zu erreichen, um eine durchgehende Verbindung zwischen der Auenlandschaft des Landschaftsschutzgebietes Mittleres Ilmtal und dem UNESCO-Weltkulturerbe Park an der Ilm herzustellen. um die bisher naturschutzrechtlich angeordneten und umgesetzten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen und die damit verbundenen finanziellen Aufwendungen im geplanten vollem Umfang zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft zur Geltung zu bringen.

1. Das Vorhaben widerspricht vertraglich geregelten Verbindlichkeiten
Die Stadt Weimar hat das Grundstück des ehemaligen EOW-Geländes 1992
von der Treuhandanstalt erworben, mit der Auflage, die aufstehenden
Gebäude vollständig zu entfernen, den Rückbau zu betreiben und das
Gelände langfristig zu renaturieren.

2. Es fanden seitens der Stadt Weimar keine den Petenten bekannten
Prüfungen von Alternativstandorten für das aktuell kaufbereite
Unternehmen statt. Es besteht weder eine sachliche [...]

von |März 29th, 2021|Allgemein, Klimawandel, Naturschutz, Wasser|Comments Off on Weimarer Umwelt- und Naturschutzverbände (BUND, GRÜNE LIGA und NABU) rufen zum Mitzeichnen auf:|

Offener Brief des Naturschutzbeirates der Stadt Weimar zum beabsichtigten Verkauf des EOW-Geländes an der Ilm

6. November 2020

Mitglieder des Naturschutzbeirates der Stadt Weimar (siehe Namensliste am Ende des Briefes)

An den Oberbürgermeister der Stadt Weimar Herrn P. Kleine

Schwanseestraße 17

99423 Weimar

Betr.: Ehemaliges EOW-GeländeWeimar

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister
Kleine,

der Naturschutzbeirat der Stadt
Weimar hat in seiner Sitzung am 29.10.2020 über die Entwicklung des ehemaligen
EOW-Geländes diskutiert. Wir sind ein nach Maßgabe des
Landesnaturschutzgesetzes von der Stadt Weimar berufenes, beratendes Gremium
von ehrenamtlich tätigen Bürgern mit unterschiedlichen fachlichen Expertisen zur
Unterstützung der Naturschutzbehörde.

Wie allgemein bekannt ist, erfolgte
schon in den 1990ger Jahren auf Beschluss des Weimarer Stadtparlaments der städtische
Ankauf des ehemaligen EOW-Geländes (7,6 Mio. DM) unter der Maßgabe des völligen Rückbaus und der Renaturierung des
Areals. Ein entsprechender B(ebauungs)-Plan wurde erstellt, 2006 aktualisiert und
bis 2012 kontinuierlich fortgeschrieben. Die Beschlussfassung des B-Planes
ermöglicht eine Terminkette für den geplanten vollständigen Rückbau und ist
Voraussetzung für die Antragsberechtigung zur Einwerbung von Fördermitteln. In
Einer Anfrage der SPD-Fraktion im Jahre 2011 wurde von der Stadt bestätigt: „für den Rückbau besteht…ein rechtskräftiger
Aufstellungsbeschluss“.

Die Gründe für den Nutzen des Rückbaus und der Renaturierung
des Geländes sind vielfältig:

Durch die Schaffung/Erweiterung
einer Frischluftschneise wird die
Frischluftzufuhr aus Richtung Süden deutlich befördert. Seit Planungsbeginn
wurde immer wieder darauf verwiesen, dass das Offenhalten des EOW-Geländes für
den Hochwasserschutz in Oberweimar
sowie für das flussabwärts folgende Weimarer Stadtgebiet von größter
Wichtigkeit ist.Das vollständig
entsiegelte und rückgebaute ehemaligen EOW-Gelände kann sich zu einem im
Stadtgebiet von Weimar (und darüber hinaus) ökologisch wertvollen, bisher völlig
unterrepräsentierten Lebensraum für
Pflanzen und Tiere entwickeln. Das betrifft die Biozönosen
(Organismen-Gesellschaften) der aquatischen Ökosysteme, der daran angrenzenden
Feuchtgebiete sowie der entsprechenden Übergangszonen.

Zudem befindet
sich das Areal an einer Nahtstelle zwischen den Lebensräumen des Weimarer
Ilmparks und des Landschaftsschutzgebietes „Mittleres Ilmtal“. Mit seiner
Renaturierung [...]

von |November 18th, 2020|Allgemein, Naturschutz, Wasser|Comments Off on Offener Brief des Naturschutzbeirates der Stadt Weimar zum beabsichtigten Verkauf des EOW-Geländes an der Ilm|