Project Description

Braunkohleausstieg in der Lausitz

Keine neuen Tagebaue in der Lausitz !

Nach zehn Jahren Widerstand hat der Lausitzer Bergbaukonzern LEAG im März 2017 die Pläne für
drei neue Tagebaue aufgegeben.Doch etwa 1.000 Menschen sollen noch immer für Braunkohle
umgesiedelt und dafür mehr als eine Milliarde Tonnen Treibhausgase ausgestoßen werden.
Zudem wird das Grundwasser durch Tagebaue weiter abgesenkt und verunreinigt. Folgekosten
drohen auf die Allgemeinheit abgewälzt zu werden. Wir setzen uns für einen schrittweisen aber
rechtzeitigen Ausstieg aus der Braunkohlenutzung und ein verbindliches Verbot neuer Tagebaue ein!

Aktuell drohen folgende neue Tagebaue in der Lausitz:

Auch die polnische Seite ist betroffen. In einigen Orten konnte der Tagebau zwar vorerst verhindert werden,
eine Weiterführung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Lausitz braucht ein verbindliches Verbot
neuer Tagebaue im gemeinsamen Berlin-Brandenburger Landesentwicklungsplan!

Die Karte verschafft einen Überblick über die von Tagebau betroffenen Gebiete in der Lausitz:

 

 

 

 

(aus: www.kein-tagebau.de; Stand Dezember 2018)

Weitere Informationen:
www.lausitzer-braunkohle.de

www.kein-tagebau.de

Hier finden Sie außerdem einen Rundbrief, der über aktuelle Geschehnisse rund um den Lausitzer Tagebau informiert.

Spendenaufruf!

Braunkohleklage in Brandenburg

Die GRÜNE LIGA e.V. unterstützt zusammen mit Greenpeace die 
Klage des BUND-Brandenburg gegen neue Tagebaue. 
Das kostet Geld. Deshalb bitten wir um Spenden auf folgendes Konto:

GRÜNE LIGA Umweltgruppe Cottbus
GLS Bank
IBAN: DE17 4306 0967 1145 3769 00
BIC: GENODEM1GLS
Kennwort: Lausitzer Kohle